rTMS in Bonn

rTMS Therapie

Kaum eine vergleichbare Erkrankung verlangt derart viele Arbeitsunfähigkeitstage wie die Depression. In weitestgehend allen Fällen fühlen depressiv erkrankte Menschen die soziale Absonderung. Einige auch, da größtenteils herkömmliche Heilverfahren keine Spur greifen. Dazu, frustrierende Nebenwirkungen wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewicht oder auch Impotenz – allesamt in Kombination mit einer unablässig anhaltenden Psychotherapie. Bedauerlicherweise sind nahezu 50% sämtlicher Depressions-Therapien ohne erkennbare Verbesserung im Krankheitsbild, was diesbezüglich auch die sozialen Situationen nicht gerade verbessert.

Vieles ist zu vermeiden, gerade, wenn man bei Nichterfolg von althergebrachten Methoden schneller reagierte und auf innovative, vielversprechendere Anwendungen und Behandlungen, wie zum Beispiel die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) übergeht.

In der Regel versucht die Applikation von Pharmazeutika in Kombination mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur schwach tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. In diesem Fall sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen äußerst interessant und hoffnungsvoll.

Auch für den Fall, dass Sie aus Bonn kommen: Sie könnten die Aussicht auf eine innovative, vielversprechende Therapie neben einer traumhaften Urlaubszeit in der entspannenden Lüneburger Heide einmal in Erwägung ziehen.

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht partiell auf definierte Teile des Gehirns konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzempfindung von außerhalb nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut und Schädel-Knochen.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und aktuell wieder angeregt wird, erreichen die sukzessiven Applikationen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Weise die für eine seelische Ausgewogenheit erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohlbehagen, ist die nachhaltige Produktion notwendiger chemischer Substanzen im Gehirn unumgänglich. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stärkung der Seele entstehen zu lassen. Ohne Schmerzen sowie mit Aussichten, die eventuell nicht direkt bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die besagten negativen Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht ein hohes Maß an Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Was hier zu Lande lediglich in mengenmäßig überschaubar spezialisierten Praxen beziehungsweise von Spezialisten und Fachärzten durchgeführt wird, ist den Vereinigten Staaten mit Blick auf eine neuro-modulare Behandlung der Depression schon Alltag. Sie gilt dort als offizielle Therapieform und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Dem gegenüber gibt es hier keine Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um neue, ausgeprägt überlegenere Methoden zuzulassen.

So Ihnen in Bonn diese Heilverfahren nicht offeriert werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Beratungstermin vereinbaren, in dem wir gerne transparent machen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung hilfreich sein können.