rTMS in Detmold

rTMS Therapie

Kaum eine ähnliche Krankheit weist im Arbeitsverhältnis vielmehr Fehlzeiten auf, wie die Depression. In nahezu allen Fällen verspüren depressiv erkrankte Menschen die soziale Isolation. Viele auch, da größtenteils herkömmliche Heilverfahren nicht im Geringsten greifen. Dazu, frustrierende Nebenwirkungen wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewichtigkeit oder auch Impotenz – allesamt in Verbindung mit einer immerzu anhaltenden Psychotherapie. Bedauerlicherweise sind so gut wie 50% aller Depressions-Heilmethoden ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsverlauf, was wiederum auch die sozialen Aussichten nicht gerade verbessert.

Vieles wäre zu vermeiden, gerade, wenn man bei Nichterfolg von herkömmlichen Maßnahmen schneller reagierte und auf neue, vielversprechendere Anwendungen sowie Behandlungen, wie beispielsweise die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) übergeht.

Da sämtliche Depressionstherapien auf die Tatsache abzielen, die Aktivität von denjenigen Gehirnzentren zu steigern, die beim Depressiven minderaktiv sind, liegt es nahe, neben der pharmakologischen und psychotherapeutischen ebenfalls eine neurobiologische Option dafür zu nutzen.

Sie wohnen in Detmold und recherchieren seit langem nach alternativen Therapieformen sowie Auswegen die Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es in diesem Fall mit einem Termin sowie einer zusätzlichen Erholungszeit in der Lüneburger Heide?

Bei der rTMS werden die bestimmten Bereiche des Gehirns selektiv stimuliert. In diesem Fall wird ein elektronischer Magnet am Kopf angelegt, um hiernach vollkommen ohne Schmerzen durch die Haut und auch durch den Knochen des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Gleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und nun wieder angeregt wird, ermöglichen die sukzessiven Applikationen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) erzeugt, um auf diese Weise die für eine seelische Ausgewogenheit notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlbehagen, ist die eigenständige Produktion bedeutender chemischer Stoffe im Gehirn zwingend. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stärkung der Seele generieren zu lassen. Frei von Schmerzen sowie mit Aussichten, die eventuell nicht unmittelbar bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die befürchteten massiven Folgeerscheinungen wie Phlegma oder Lethargie aus und impliziert ein hohes Maß an Linderungen und seelische Entlastungen.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen vorhanden ist beziehungsweise von Deutschen Experten überhaupt beherrscht und durchgeführt wird, sieht das in den Vereinigten Staaten ganz und gar anders aus. Diese Verfahrensweise entspricht hier dem Standard, mit entsprechender Protegierung vonseiten der Verbände und psychiatrischen Fachschaften. Außer den Betroffenen existieren dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenorganisationen, die das diesbezügliche Engagement unterstützen.

So Ihnen in Detmold diese Therapien nicht angeboten werden, können Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin vereinbaren, in dem wir gerne aufzeigen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung nützlich sein können.