rTMS in Flensburg

rTMS Therapie

Es existieren Krankheiten, die Abeitsverhältnisse beileibe auf Null fahren vermögen. Und Depression führt diese Hitliste u.a. an. In gewissermaßen den meisten Fällen fühlen sich Depressionspatienten vom sozialen Umfeld ausgeschlossen. Zudem beklagen viele, dass die bis dato bis zum Gehtnichtmehr erscheinenden Heilverfahren kaum etwas bewirken, und wenn, dann nicht gewollte Folgen wie Phlegma, Apathie, bishin zu immensen Frustrationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ beherrschen, zum Beispiel verbunden, mit einer möglichen Impotenz oder, durch etwaige Gewichtseskalationen. Bedauerlicherweise sind weitestgehend 50% sämtlicher Depressions-Therapien ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsbild, was wiederum auch die sozialen Aussichten nicht besonders verbessert.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Möglichkeit auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Maßnahmen verfolgen, ist eigentlich absolut dürftig. Das würde sich ändern, falls man hierzulande um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich effektive Chance mit einbezieht.

Da sämtliche Depressionstherapien auf die Tatsache abzielen, die Aktivität von denjenigen Gehirnzentren zu steigern, die beim Depressiven minderaktiv sind, erscheint es offensichtlich, neben der pharmakologischen sowie psychotherapeutischen auch die neurobiologische Option dafür zu nutzen.

Sie kommen aus Flensburg? Vereinbaren Sie heute einen Gesprächstermin mit uns und nutzen Sie die Zeit der Therapie für eine inkludierte Urlaubschance in der Lüneburger Heide.

Man kann jene Gehirnareale selektiv lokal von außen stimulieren, indem man einen außergewöhnlich starken Elektromagneten an den Schädel heranführt und damit, nach der völlig schmerzlosen Passage der Magnetimpulse durch Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes verabreichen.

Wenn man so möchte, lässt sich das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung dieser Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die notwendige Produktion von Hirnbotenstoffen sorgen und dadurch die seelische Balance wieder herstellen.

Hinsichtlich der Chance auf ein neues, seelisches Wohl, ist die nachhaltige Produktion notwendiger chemischer Stoffe im Gehirn unverzichtbar. Sie wird in der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Untermauerung der Seele generieren zu lassen. Das geschieht schmerzlos sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolgsaussichten liegen zwar auch nicht bei 100 Prozent, aber sie werden schneller sowie fernab von negativen Nebeneffekten erreicht.

Was hier zu Lande lediglich in wenigen spezialisierten Praxen beziehungsweise von Experten und Fachärzten ermöglicht wird, ist den USA mit Blick auf eine neuro-modulare Behandlung der Depression bereits Alltag. Hier ist sie von Psychiatern sowie Institutionen die entscheidende Strategie in der Behandlung. Dem gegenüber gibt es hierbei keinerlei Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Gleise zu verlassen, um innovative, signifikant überlegenere Methoden zuzulassen.

So Ihnen in Flensburg diese rTMS-Behandlungen nicht offeriert werden, können Sie mit uns einen gemeinsamen Informationstermin vereinbaren, in dem wir gerne aufzeigen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung hilfreich sein können.