rTMS in Göttingen

rTMS Therapie

Kaum eine vergleichbare Erkrankung weist in der Arbeitswelt vielmehr Fehltage auf, wie die Depression. Nahezu alle Betroffenen fühlen sich vom sozialen Umfeld fehlbeurteilt, besonders viele beklagen ein mangelhaftes Ansprechen auf die gängigen Therapieformen. Die übliche Erfahrung: intolerable Nebeneffekte der Medikamente wie Tagesmüdigkeit, Phlegma, Gewichtsprobleme, Impotenz oder Frustrationen in Verknüpfung mit einer sich über Monate zäh hinziehenden Psychotherapie. Immerhin bleiben 50 Prozent sämtlicher Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Konsequenzen sind unabdingbar.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei geringer Aussicht auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist offen gesagt absolut dürftig. Das würde sich ändern, falls man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als erwiesenermaßen wirksame Chance mit einbezieht.

Da alle Depressionstherapien darauf abzielen, die Aktivität von denen Gehirnzentren zu steigern, die beim Depressiven minderaktiv sind, liegt es nahe, neben der pharmakologischen sowie psychotherapeutischen auch die neurobiologische Möglichkeit zu diesem Zweck zu nutzen.

Sie leben in Göttingen und suchen hier vergebens nach neuen Therapieformen sowie Auswegen die Depression in den Griff zu bekommen? Wie wäre es folglich mit einem Termin sowie einer begleitenden Entspannungsmöglichkeit in der Lüneburger Heide?

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht partiell auf definierte Teile des Gehirnbereichs konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzempfindung von außen nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut sowie Knochenfläche des Kopfes.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und aktuell wieder angeregt wird, erreichen die periodischen Applikationen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Weise die für ein seelisches Gleichgewicht erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohl, ist die dauerhafte Produktion wichtiger chemischer Substanzen im Gehirn unverzichtbar. Sie wird in der rTMS Behandlung, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Untermauerung der Seele generieren zu lassen. Frei von Schmerzen sowie mit Aussichten, die vielleicht nicht unmittelbar bei hundert Prozent liegen, kommt die rTMS aber in allen Fällen ohne die befürchteten negativen Folgeerscheinungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Während die neuromodulative Behandlung der Depression nur selten in Deutschen Praxen verfügbar ist bzw. von Deutschen Spezialisten überhaupt beherrscht und angeboten wird, sieht das in den USA vollends anders aus. Diese Behandlung entspricht hier dem Standard, mit anerkannter Protegierung seitens der Verbände sowie psychiatrischen Fachschaften. Abgesehen von den Betroffenen existieren dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenverbände, die das diesbezügliche Engagement unterstützen.

So Ihnen in Göttingen diese Behandlungsverfahren nicht angeboten werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Informationstermin vereinbaren, in dem wir gerne aufzeigen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung nützlich sein können.