rTMS in Mörfelden-Walldorf

rTMS Therapie

Es existieren Krankheiten, die Abeitsverhältnisse beileibe auf ein Minimum an Begegnung herunterfahren können. Und Depression führt jene Hitliste u.a. an. In gewissermaßen den meisten Fällen fühlen sich Depressionspatienten vom sozialen Umfeld missverstanden. Im Übrigen beklagen etliche, dass die bis dato unaufhörlich erscheinenden Therapien kaum etwas bringen, und wenn, dann nicht gewollte Auswirkungen wie Phlegma, Antriebslosigkeit, bishin zu tiefgreifenden Frust-Situationen, die das Gefühlsleben verstärkt ungünstig beeinflussen, zum Beispiel verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Gewichtseskalationen. Bedauerlicherweise sind sozusagen 50% sämtlicher Depressions-Therapien ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsbild, was diesbezüglich auch die sozialen Situationen nicht besonders verbessert.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei geringer Möglichkeit auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist eigentlich absolut dürftig. Das würde sich ändern, falls man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich wirksame Option mit einbezieht.

Nahezu die meisten Depressions-Behandlungen konzentrieren sich darauf, die Tätigkeit der geringer aktiven Zellen im Gehirn zu erhöhen. Warum sollten dann alternativ zu Pharma- beziehungsweise Psychotherapie nicht auch die exzellenten Verfahren aus der Neurobiologie angewandt werden?

Sie kommen aus Mörfelden-Walldorf? Vereinbaren Sie jetzt einen Gesprächstermin mit uns und nutzen Sie die Zeit der Behandlung für eine inkludierte Urlaubschance in der Lüneburger Heide.

Bei der rTMS werden die partiell verantwortlichen Teilbereiche des Gehirns selektiv stimuliert. Dabei wird ein elektronischer Magnet am Schädel angelegt, um sodann ganz und gar ohne Schmerzen durch die Haut und auch durch den Knochenbereich des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Falls man so will, lässt sich das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung der Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die erforderliche Produktion von Hirnbotenstoffen sorgen und damit das seelische Gleichgewicht wieder herstellen.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohlgefühl, ist die nachhaltige Produktion wichtiger chemischer Stoffe im Gehirn unverzichtbar. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stärkung der Seele entstehen zu lassen. Das geschieht schmerzlos sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolgsaussichten liegen zwar auch nicht bei hundert Prozent, aber sie werden schneller und fernab von Nebenwirkungen erreicht.

Die rTMS-Behandlung wird in unserem Land nur in ein paar wenigen hochspezialisierten Facharztpraxen durchgeführt, wenngleich in den Vereinigten Staaten zahlreiche Behandlungszentren, dieser auf dem Prinzip der Neuromodulation beruhenden Depressionstherapie, anbieten. Sie gilt dort als maßgeblich-anerkannte Therapiemethode und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Außer den Betroffenen gibt es dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenverbände, die das diesbezügliche Engagement unterstreichen.

So Ihnen in Mörfelden-Walldorf diese Therapien nicht angeboten werden, können Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin vereinbaren, in dem wir gerne transparent machen, wie wir Ihnen beim Thema Depression hilfreich sein können.