rTMS in Oldenburg

rTMS Therapie

Keine andere Krankheit verlangt auffällig viele Arbeitsunfähigkeitstage wie die Depression. In so gut wie allen Fällen empfinden Patienten eine soziale Abkapselung. Viele auch, da größtenteils herkömmliche Heilverfahren absolut greifen. Dazu, frustrierende Nebeneffekte wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewicht oder auch Impotenz – allesamt in Kombination mit einer unablässig wiederholend anhaltenden Psychotherapie. Erstaunlicherweise sind über die Hälfte aller Behandlungsformen im Hinblick auf depressive Erkrankungen ohne Erfolg. Mögliche soziale Folgen sind dadurch nicht von der Hand zu weisen.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei geringer Aussicht auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist im Grunde absolut dürftig. Das würde sich ändern, wenn man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich effektive Option mit einbezieht.

In der Regel versucht die Applikation von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur gering tätigen Gehirnzellen neu auszurichten. In diesem Zusammenhang sind gerade die neuro-biologischen Anwendungen höchst interessant sowie hoffnungsvoll.

Sie kommen aus Oldenburg? Vereinbaren Sie in Kürze einen Beratungstermin mit uns und nutzen Sie die Zeit der Behandlung für einen erholsamen Urlaub in der Lüneburger Heide.

Man kann diese Gehirnareale selektiv lokal von außen stimulieren, indem man einen außergewöhnlich starken Elektromagneten an den Kopf heranführt und damit, nach der ganz und gar schmerzlosen Passage der Magnetimpulse über die Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes verabreichen.

Falls man so möchte, kann man das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung dieser Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die notwendige Produktion von Hirnbotenstoffen sorgen und damit die seelische Balance wieder herstellen.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohl, ist die eigenständige Produktion wichtiger chemischer Stoffe im Gehirn unumgänglich. Sie wird in der rTMS Behandlung, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele entstehen zu lassen. Ohne Schmerzen und mit Aussichten, die vielleicht nicht unmittelbar bei hundert Prozent liegen, kommt die rTMS aber in allen Fällen ohne die besagten massiven Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und impliziert ein hohes Maß an Linderungen und seelische Entlastungen.

Was hier zu Lande lediglich in wenigen spezialisierten Praxen bzw. von Spezialisten und Fachärzten ermöglicht wird, ist den Vereinigten Staaten mit Blick auf eine neuro-modulare Behandlung der Depression schon Usus. Hier ist sie von psychiatrischen Organisationen sowie Institutionen die empfohlene Behandlungsstrategie. Dem gegenüber gibt es unterdies keine Initiativen, die es empfehlen, eingefahrene Gleise zu verlassen, um neue, merklich überlegenere Verfahren zuzulassen.

So Ihnen in Oldenburg diese Therapien nicht angeboten werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin abstimmen, in dem wir gerne verdeutlichen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung von Nutzen sein können.