rTMS in Osnabrück

rTMS Therapie

Es existieren Erkrankungen, die Arbeitsplätze beileibe auf ein Minimum an Begegnung herunterfahren vermögen. Und Depression führt ebendiese Hitliste u.a. an. In tatsächlich den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld isoliert. Darüber hinaus beklagen etliche, dass die bis dato endlos erscheinenden Therapien nichts bewirken, und wenn, dann nicht gewollte Wirkungen wie Phlegma, Antriebsarmut, bishin zu tiefgreifenden Frustrationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ verändern, z.B. verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Übergewichtigkeiten. Bedauerlicherweise sind nahezu 50% aller Depressions-Therapien ohne erkennbare Verbesserung im Krankheitsverlauf, was diesbezüglich auch die sozialen Aussichten nicht gerade verbessert.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Aussicht auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Maßnahmen verfolgen, ist offen gesagt absolut dürftig. Das würde sich ändern, wenn man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als erwiesenermaßen wirksame Option mit einbezieht.

In der Regel versucht der Einsatz von Pharmazeutika in Kombination mit psychologischen Betreuungen die für die Depression charakteristischen, nur schwach tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. Dabei sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen ziemlich interessant und aussichtsvoll.

Sie wohnen in Osnabrück und recherchieren seit langem nach alternativen Therapieformen sowie Auswegen Ihre Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es jetzt mit einem Beratungstermin sowie einer begleitenden Entspannungsmöglichkeit in der Lüneburger Heide?

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht partiell auf bestimmte Teile des Gehirnbereichs konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzaussichten von außerhalb nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut sowie Knochenfläche des Kopfes.

Falls man so will, kann man das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung dieser Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die erforderliche Produktion von Hirnbotenstoffen sorgen und damit die seelische Balance wieder herstellen.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlgefühl, ist die nachhaltige Produktion notwendiger chemischer Substanzen im Gehirn unabdingbar. Sie wird in der rTMS Behandlung, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele entstehen zu lassen. Ohne Schmerzen und mit Aussichten, die eventuell nicht unmittelbar bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in allen Fällen ohne die besagten negativen Folgeerscheinungen wie Phlegma oder Lethargie aus und impliziert eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Die rTMS-Behandlung wird in Deutschland bloß in wenigen spezialisierten Facharztpraxen angeboten, wogegen in den U.S.A. mehrere hundert Behandlungszentren, dieser auf dem Grundsatz der Neuromodulation beruhenden Depressionstherapie, anbieten. Diese Behandlung entspricht hier dem Standard, mit anerkannter Protegierung von Seiten der Verbände und psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es unterdies keine Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um innovative, bezeichnend überlegenere Methoden zuzulassen.

So Ihnen in Osnabrück diese Therapieformen nicht angeboten werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin abstimmen, in dem wir gerne transparent machen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung von Nutzen sein können.