rTMS in Peine

rTMS Therapie

Es gibt Krankheiten, die Abeitsverhältnisse de facto auf Null fahren vermögen. Und Depression führt ebendiese Hitliste u.a. an. In gewissermaßen den meisten Fällen fühlen sich Depressionspatienten vom sozialen Umfeld isoliert. Darüber hinaus beklagen viele, daß die bis dato bis zum Gehtnichtmehr erscheinenden Heilverfahren kaum etwas bringen, und wenn, dann nicht gewollte Auswirkungen wie Phlegma, Antriebsschwäche, bishin zu immensen Frust-Situationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ steuern, bspw. verbunden, mit einer möglichen Impotenz oder, durch etwaige Übergewichtigkeiten. Jedenfalls bleiben fünfzig Prozent aller Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unausweichlich.

Vieles wäre abzuwenden, insbesondere, wenn man bei Nichterfolg von althergebrachten Maßnahmen zügiger reagierte und auf neue, vielversprechendere Anwendungen und Behandlungen, wie z.B. die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) übergeht.

Fast die meisten Depressions-Heilverfahren fokussieren darauf, die Tätigkeit der geringer aktiven Zellen im Gehirn zu erhöhen. Wieso sollten dann alternativ zu Pharma- beziehungsweise Psychotherapie nicht auch die neuartigen Möglichkeiten aus der Neurobiologie angewandt werden?

Auch für den Fall, dass Sie aus Peine kommen: Sie könnten die Aussicht auf eine innovative, vielversprechende Heilprozedur neben einer traumhaften Urlaubsperspektive in der meditativen Lüneburger Heide einmal in Erwägung ziehen.

Bei der rTMS werden die partiell verantwortlichen Bereiche des Gehirns im Einzelnen stimuliert. Dazu wird ein elektronischer Magnet am Schädel angebracht, um anschließend vollends ohne Schmerzen durch die Haut beziehungsweise auch durch den Knochen des Kopfes gezielte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und nun wieder angeregt wird, erreichen die sukzessiven Anwendungen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Weise die für ein seelisches Gleichgewicht erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlbefinden, ist die eigenständige Produktion notwendiger chemischer Substanzen im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Stützung der Seele generieren zu lassen. Frei von Schmerzen und mit Aussichten, die vielleicht nicht direkt bei hundert Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die besagten negativen Folgeerscheinungen wie Phlegma oder Lethargie aus und impliziert ein hohes Maß an Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Was hier zu Lande lediglich in wenigen qualifizierten Praxen bzw. von Spezialisten und Fachärzten durchgeführt wird, ist den USA mit Blick auf eine neuro-modulare Therapie der Depression schon Alltag. Sie gilt dort als offizielle Therapieform und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Dem gegenüber gibt es in diesem Fall keinerlei Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um neue, deutlich bessere Methoden zuzulassen.

So Ihnen in Peine diese Therapien nicht offeriert werden, können Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin vereinbaren, in dem wir gerne transparent machen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung von Nutzen sein können.