rTMS in Trier

rTMS Therapie

Kaum eine ähnliche Krankheit weist in Sachen Arbeit vielmehr Fehlzeiten auf, wie die Depression. In fast allen Fällen fühlen depressiv erkrankte Menschen die soziale Abkapselung. Etliche auch, weil größtenteils herkömmliche Heilverfahren keineswegs greifen. Dazu, frustrierende Nebenwirkungen wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewichtigkeit beziehungsweise auch Impotenz – allesamt in Verbindung mit einer unaufhörlich anhaltenden Psychotherapie. Immerhin bleiben 50 Prozent aller Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unvermeidbar.

Das wäre alles beileibe nicht nötig, wenn bei Nichtansprechen auf die herkömmlichen Maßnahmen rasch von den breitgetrampelten Therapiepfaden abgewichen und auf neue technologische Verfahren wie bspw. die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) zugegriffen werden würde.

In der Regel versucht die Anwendung von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur wenig tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. Hierbei sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen höchst interessant und hoffnungsvoll.

Sie wohnen in Trier und suchen bislang vergeblich nach neuen Therapieformen und Auswegen die Depression in den Griff zu bekommen? Wie wäre es folglich mit einem Beratungstermin sowie einer erholsamen Zeit in der Lüneburger Heide?

Bei der rTMS werden die speziellen erkrankten Bereiche des Gehirns selektiv stimuliert. In diesem Fall wird ein elektronischer Magnet am Schädel angelegt, um darauffolgend völlig ohne Schmerzen durch die Haut bzw. auch durch den Knochenbereich des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Gleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und jetzt wieder aktiviert wird, erreichen die periodischen Applikationen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Weise die für ein seelisches Gleichgewicht notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung neu zu motivieren.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlbehagen, ist die nachhaltige Produktion wichtiger chemischer Substanzen im Gehirn zwingend. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Verstärkung der Seele entstehen zu lassen. Das geschieht schmerzfrei sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolge liegen zwar auch nicht bei hundert Prozent, aber sie werden schneller und fernab von negativen Nebeneffekten erreicht.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen zugegen ist beziehungsweise von Deutschen Experten überhaupt beherrscht und durchgeführt wird, sieht das in den USA völlig anders aus. Diese Therapie entspricht hier dem Standard, mit anerkannter Protegierung vonseiten der verantwortlichen Organisationen und psychiatrischen Fachschaften. Außer den Betroffenen gibt es dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenorganisationen, die das diesbezügliche Engagement unterstreichen.

Falls es bei Ihnen in Trier keinesfalls die Möglichkeit gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Informationstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.