rTMS in Wasserburg

rTMS Therapie

Keine vergleichbare Krankheit kostet so prägnant viele Arbeitsunfähigkeitstage wie die Depression. In nahezu allen Fällen verspüren Patienten die soziale Vereinsamung. Etliche auch, da größtenteils herkömmliche Heilverfahren gar nicht greifen. Dazu, frustrierende Nebeneffekte wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewichtigkeit bzw. auch Impotenz – allesamt in Kombination mit einer immerzu anhaltenden Psychotherapie. Bedauerlicherweise sind weitestgehend 50% aller Depressions-Therapien ohne erkennbar positive Fortentwicklung im Krankheitsbild, was diesbezüglich auch die sozialen Situationen nicht gerade verbessert.

Die i.d.R. höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Chance auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist offen gesagt absolut kläglich. Das würde sich ändern, falls man hierzulande um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich wirksame Alternative mit einbezieht.

In der Regel versucht die Applikation von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression charakteristischen, nur gering tätigen Gehirnzellen neu auszurichten. Hierbei sind gerade die neuro-biologischen Anwendungen ziemlich interessant und erfolgversprechend.

Sie leben in Wasserburg und suchen bislang vergeblich nach neuen Therapieformen sowie Auswegen Ihre Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es jetzt mit einem Termin und einer zusätzlichen Erholungszeit in der Lüneburger Heide?

Man kann diese Gehirnareale selektiv lokal von außen anregen, indem man einen besonders starken Elektromagneten an den Kopf heranführt und im Zuge dessen, nach der gänzlich schmerzlosen Passage der Magnetimpulse über die Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes verabreichen.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und jetzt wieder angeregt wird, ermöglichen die regelmäßigen Applikationen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) erzeugt, um auf diese Art die für eine seelische Ausgewogenheit erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion neu zu motivieren.

Hinsichtlich der Option auf ein neues, seelisches Wohlbehagen, ist die dauerhafte Produktion notwendiger chemischer Substanzen im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele entstehen zu lassen. Ohne Schmerzen sowie mit Aussichten, die vielleicht nicht unmittelbar bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in allen Fällen ohne die befürchteten massiven Folgeerscheinungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen vorhanden ist bzw. von Deutschen Spezialisten überhaupt beherrscht und angeboten wird, sieht das in den USA durch und durch anders aus. Diese Behandlung entspricht hier dem Standard, mit entsprechender Protegierung von Seiten der verantwortlichen Organisationen sowie psychiatrischen Fachschaften. Neue Wege wie sie von der USA beschritten und zum Standard gemacht werden, sind in unseren medizinischen Gefilden nicht möglich – ein Überdenken bzw. die initiierte Befürwortung neuer Behandlungsmethoden kommt nur nicht oft bis eher gar nicht vor.

Falls es bei Ihnen in Wasserburg überhaupt nicht die Möglichkeit gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können.