rTMS in Wetzlar

rTMS Therapie

Es gibt Erkrankungen, die Arbeitsplätze wahrhaftig lahm legen vermögen. Und Depression führt selbige Hitliste u.a. an. In weitestgehend allen Fällen empfinden depressiv erkrankte Menschen eine soziale Isolation. Viele auch, da größtenteils herkömmliche Therapien nicht greifen. Dazu, frustrierende Nebeneffekte wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewicht oder auch Impotenz – allesamt in Verbindung mit einer immerzu anhaltenden Psychotherapie. Bedauerlicherweise sind sozusagen 50% aller Depressions-Therapien ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsbild, was wiederum auch die sozialen Aussichten nicht gerade verbessert.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei geringer Möglichkeit auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Maßnahmen verfolgen, ist ehrlich gesagt absolut dürftig. Das wäre komplett anders, wenn man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als erwiesenermaßen effektive Alternative mit einbezieht.

In der Regel versucht der Einsatz von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur gering tätigen Gehirnzellen neu auszurichten. Dabei sind gerade die neuro-biologischen Anwendungen äußerst interessant und aussichtsreich.

Sie leben in Wetzlar und suchen gezielt nach neuen Therapieformen sowie Auswegen Ihre Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es in diesem Fall mit einem Gesprächstermin und einer erholsamen Zeit in der Lüneburger Heide?

Bei der rTMS werden die speziellen Bereiche des Gehirns im Einzelnen stimuliert. Dazu wird ein elektronischer Magnet an den Schädel angebracht, um als nächstes völlig ohne Schmerzen durch die Haut und auch durch den Knochen des Kopfes gezielte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Falls man so möchte, lässt sich das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung dieser Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die erforderliche Herstellung von Hirnbotenstoffen sorgen und dadurch das seelische Gleichgewicht wieder herstellen.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohl, ist die nachhaltige Produktion bedeutender chemischer Stoffe im Gehirn unverzichtbar. Sie wird in der rTMS Therapie, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Untermauerung der Seele entstehen zu lassen. Das geschieht schmerzlos sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolgsaussichten liegen zwar auch nicht bei hundert Prozent, aber sie werden schneller und fernab von Nebenwirkungen erreicht.

Was hier zu Lande lediglich in wenigen qualifizierten Praxen bzw. von Experten und Fachärzten ermöglicht wird, ist den USA mit Blick auf eine neuro-modulare Therapie der Depression bereits Alltag. Diese Verfahrensweise entspricht hier dem Standard, mit anerkannter Protegierung vonseiten der verantwortlichen Organisationen sowie psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es dazu keinerlei Initiativen, die es empfehlen, eingefahrene Gleise zu verlassen, um neue, augenfällig bessere Verfahren zuzulassen.

Wenn es bei Ihnen in Wetzlar nicht im Geringsten die Option gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.