Depressionstherapie in Herten

Depressionen behandeln

Psychopharmaka und Psychotherapie sind die zwei Säulen der Depressionsbehandlung.

Der Aufwand in der Depressionsbehandlung ist hoch. Der Patient investiert außerordentlich viel Zeit in der Therapie, was gleichermaßen auch enorme Kosten für Honorare und Medikamente verursacht. Ein Aufwand, der eventuell nur der Hälfte sämtlicher Patienten unerheblich erscheint, weil sie über die herkömmliche Behandlung erfolgreich waren und sie in ihrer Krankheitswahrnehmung vollends entlastet sind. Der andere Anteil dieser Patienten hingegen muss konstatieren, dass ihre Depression nicht nur nach wie vor präsent ist. Genauer gesagt haben sich aufgrund der Langzeit-Medikation auch noch nicht gewollte Nebeneffekte eingeschlichen, bspw., wie Übergewichtigkeit, Apathie oder Phlegma bishin zur Impotenz.

Obwohl es mittlerweile innovative Techniken gibt, die mitsamt deutlich besseren Erfolgsperspektiven ohne Nebeneffekten arbeiten, sind diese tradierten Behandlungen stets noch an der Tagesordnung.

Warum sind bessere Möglichkeiten gar nicht im Gebrauch?

Im Blickpunkt: Die repetitive transkranielle Magnetstimulationstheraphie. Eine sich wiederholende, konsequente Stimulation der Gehirnbereiche, welche zentral für die bereits erwähnten Negativsymptome z. B. wie Phlegma beziehungsweise Verlust der Freude verantwortlich sind. Das ermöglicht ein sehr starker, elektronischer Magnet, der auch in der kernspintografischen Untersuchung angewendet wird und in diesem Fall – so die wissenschaftliche Einschätzung – beeindruckende Ergebnisse erzielt.
Es handelt sich um eine lokal limitierte Anreicherung von elektrisch messbarer Stimulation in den spezifischen Zentren der Depression.

Dabei sind Bedenken in Sachen vielleicht aufkommender Schmerzempfindungen generell unbegründet und wenn, in der Regel nur bei der Kopfhaut vorhanden, die allerdings durch den versierten Experten vorneweg, tunlichst unbemerkt passiert wird, um hier vollständig schmerzlos feine Stimulationen am Gehirn zu applizieren.

Bislang wird die repetitive transkranielle Magnetstimulation bloß von ein paar Experten in Deutschland angewandt und wir wissen nicht, ob beispielsweise in Herten schon solche Behandlungen angeboten werden. So sie allerdings Interesse haben, könnte man den Therapieaufenthalt bei uns im schönen Lüneburg, begleitend, auch mit einem Urlaub verbinden.

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie uns natürlich jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie!