rTMS in Bad Harzburg

rTMS Therapie

Es gibt Erkrankungen, die Abeitsverhältnisse echt auf ein Minimum an Begegnung herunterfahren vermögen. Und Depression führt selbige Hitliste u.a. an. In eigentlich den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld ausgeschlossen. Darüber hinaus beklagen etliche, dass die bis dato endlos erscheinenden Heilverfahren kaum etwas bewirken, und wenn, dann nicht gewollte Wirkungen wie Phlegma, Antriebslosigkeit, bishin zu tiefgreifenden Frust-Situationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ verändern, z.B. verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Übergewichtigkeiten. Bedauerlicherweise sind weitestgehend 50% sämtlicher Depressions-Heilmethoden ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsbild, was wiederum auch die sozialen Aussichten nicht gerade verbessert.

Das ist alles ganz und gar nicht notwendig, wenn bei Nichtansprechen auf die herkömmlichen Maßnahmen zügig von den breitgetrampelten Therapiepfaden abgewichen und auf neue technologische Verfahren wie zum Beispiel die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) zugegriffen werden würde.

In der Regel versucht die Anwendung von Pharmazeutika in Kombination mit psychologischen Betreuungen die für die Depression charakteristischen, nur wenig tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. In diesem Zusammenhang sind gerade die neuro-biologischen Anwendungen äußerst interessant und zielführend.

Auch wenn Sie aus Bad Harzburg kommen: Sie sollten die Chance auf eine innovative, vielversprechende Therapie inklusive einer fantastischen Urlaubsperspektive in der meditativen Lüneburger Heide einmal in Betracht ziehen.

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht selektiert auf definierte Teile des Gehirns konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzaussichten von außen nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut und Schädel-Knochen.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und aktuell wieder aktiviert wird, ermöglichen die periodischen Anwendungen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise bzw. auch Weichen) erzeugt, um auf diese Weise die für eine seelische Ausgewogenheit notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Option auf ein neues, seelisches Wohl, ist die dauerhafte Produktion notwendiger chemischer Stoffe im Gehirn unverzichtbar. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele entstehen zu lassen. Das geschieht schmerzlos sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolgsaussichten liegen zwar auch nicht bei hundert Prozent, aber sie werden zügiger sowie ohne Nebenwirkungen erreicht.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen vorhanden ist beziehungsweise von Deutschen Spezialisten überhaupt beherrscht und durchgeführt wird, sieht das in den USA vollkommen anders aus. Diese Verfahrensweise gilt hier als Standard, mit entsprechender Protegierung von Seiten der verantwortlichen Organisationen und psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es hierbei keinerlei Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Gleise zu verlassen, um innovative, deutlich bessere Methoden zuzulassen.

Falls es bei Ihnen in Bad Harzburg ganz und gar nicht die Möglichkeit gibt, auf diese Behandlungsform auszuweichen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.