rTMS in Dresden

rTMS Therapie

Es gibt Erkrankungen, die Arbeitsplätze wirklich lahm legen vermögen. Und Depression führt diese Hitliste u.a. an. Nahezu alle Betroffenen fühlen sich vom sozialen Umfeld fehlbeurteilt, extrem viele beklagen ein mangelhaftes Ansprechen auf die gängigen Therapieformen. Die übliche Erfahrung: kaum tolerierbare Nebenwirkungen der Pharmaka wie Tagesmüdigkeit, Stumpfheit, Gewichtsprobleme, Impotenz bzw. Frustrationen in Wechselbeziehung mit einer sich über unzählige Wochen zäh hinziehenden Psychotherapie. Immerhin bleiben 50 Prozent sämtlicher Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unvermeidlich.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Aussicht auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist an und für sich absolut dürftig. Das wäre komplett anders, falls man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als erwiesenermaßen wirksame Option mit einbezieht.

In der Regel versucht die Applikation von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur wenig tätigen Gehirnzellen neu auszurichten. In diesem Zusammenhang sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen äußerst interessant und aussichtsvoll.

Auch für den Fall, dass Sie aus Dresden kommen: Sie könnten die Aussicht auf eine einzigartige, vielversprechende Therapie neben erholsamer Urlaubszeit in der entspannenden Lüneburger Heide einmal in Betracht ziehen.

Bei der rTMS werden die speziellen Bereiche des Gehirns selektiv stimuliert. In diesem Fall wird ein elektronischer Magnet am Kopf angebracht, um hiernach gänzlich ohne Schmerzen durch die Haut bzw. auch durch den Knochen des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Gleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und aktuell wieder aktiviert wird, ermöglichen die regelmäßigen Applikationen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise bzw. auch Weichen) generiert, um auf diese Weise die für ein seelisches Gleichgewicht erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion neu zu motivieren.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohlgefühl, ist die nachhaltige Produktion bedeutender chemischer Stoffe im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Untermauerung der Seele generieren zu lassen. Das geschieht schmerzfrei sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolge liegen zwar auch nicht bei hundert Prozent, aber sie werden schneller sowie fernab von negativen Nebeneffekten erreicht.

Die rTMS-Behandlung wird in unserem Land bloß in ein paar wenigen hochspezialisierten Facharztpraxen durchgeführt, wobei in den USA zahlreiche Behandlungszentren, dieser auf dem Prinzip der Neuromodulation beruhenden Depressionstherapie, offerieren. Diese Behandlung gilt hier als Standard, mit anerkannter Protegierung vonseiten der verantwortlichen Organisationen und psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es in diesem Fall keinerlei Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um innovative, merklich bessere Methoden zuzulassen.

So Ihnen in Dresden diese Behandlungsverfahren nicht offeriert werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Beratungstermin abstimmen, in dem wir gerne verdeutlichen, wie wir Ihnen beim Thema Depression nützlich sein können.