rTMS in Feucht

rTMS Therapie

Es gibt Erkrankungen, die Abeitsverhältnisse de facto lahm legen vermögen. Und Depression führt jene Hitliste u.a. an. In nahezu allen Fällen verspüren Patienten eine soziale Abkapselung. Einige auch, weil größtenteils herkömmliche Therapien nicht greifen. Dazu, frustrierende Nebenwirkungen wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Zunahme an Gewicht beziehungsweise auch Impotenz – allesamt in Kombination mit einer endlos anhaltenden Psychotherapie. Erstaunlicherweise sind über die Hälfte sämtlicher Behandlungen im Hinblick auf depressive Erkrankungen vergebens. Mögliche soziale Folgen sind dadurch nicht von der Hand zu weisen.

Die i.d.R. höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Chance auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Maßnahmen verfolgen, ist ehrlich gesagt absolut dürftig. Das würde sich ändern, wenn man hierzulande um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich effektive Option mit einbezieht.

Fast die meisten Depressions-Heilverfahren fokussieren darauf, die Tätigkeit der geringer aktiven Zellen im Gehirn zu erhöhen. Aus welchem Grund sollten dann alternativ zu Pharma- oder Psychotherapie nicht auch die innovativen Chancen aus der Neurobiologie genutzt werden?

Sie wohnen in Feucht und suchen gezielt nach alternativen Therapieformen und Auswegen Ihre Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es in diesem Fall mit einem Beratungstermin und einer begleitenden Entspannungsmöglichkeit in der Lüneburger Heide?

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht partiell auf definierte Teile des Gehirns konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzempfindung von außen nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut sowie Knochenfläche des Kopfes.

Wenn man so möchte, lässt sich das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen vergleichen. Bei häufiger Wiederholung dieser Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die erforderliche Herstellung von Hirnbotenstoffen sorgen und dadurch die seelische Balance wieder herstellen.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlgefühl, ist die eigenständige Produktion wichtiger chemischer Stoffe im Gehirn unverzichtbar. Sie wird in der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stützung der Seele generieren zu lassen. Frei von Schmerzen sowie mit Aussichten, die eventuell nicht unmittelbar bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die befürchteten massiven Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen gegenwärtig ist bzw. von Deutschen Spezialisten überhaupt beherrscht und angeboten wird, sieht das in den USA durchweg anders aus. Diese Verfahrensweise entspricht hier dem Standard, mit entsprechender Protegierung seitens der verantwortlichen Organisationen und psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es dazu keine Initiativen, die es anraten, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um innovative, augenfällig überlegenere Verfahren zuzulassen.

So Ihnen in Feucht diese Therapien nicht offeriert werden, sollten Sie mit uns einen gemeinsamen Gesprächstermin vereinbaren, in dem wir gerne verdeutlichen, wie wir Ihnen beim Thema Depression hilfreich sein können.