rTMS in Frankfurt

rTMS Therapie

Kaum eine vergleichbare Erkrankung weist im Beschäftigungsverhältnis mehr Fehltage auf, wie die Depression. In praktisch den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld isoliert. Obendrein beklagen etliche, daß die bis dato unendlich erscheinenden Heilverfahren nichts bewirken, und wenn, dann unerwünschte Auswirkungen wie Phlegma, Antriebsschwäche, bishin zu tiefgreifenden Frust-Situationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ verändern, beispielsweise verbunden, mit einer möglichen Impotenz oder, durch etwaige Übergewichtigkeiten. Jedenfalls bleiben 50 Prozent sämtlicher Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unausweichlich.

Die i.d.R. höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Möglichkeit auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist an und für sich absolut kläglich. Das wäre komplett anders, wenn man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich wirksame Alternative mit einbezieht.

In der Regel versucht der Einsatz von Pharmazeutika in Verbindung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur gering tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. Hierbei sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen höchst interessant und vielversprechend.

Auch für den Fall, dass Sie aus Frankfurt kommen: Sie könnten die Möglichkeit auf eine innovative, vielversprechende Heilprozedur nebst einer fantastischen Urlaubszeit in der meditativen Lüneburger Heide einmal in Erwägung ziehen.

Bei der rTMS werden die partiell verantwortlichen Teilbereiche des Gehirns selektiv stimuliert. Dazu wird ein elektronischer Magnet am Schädel angebracht, um danach vollends ohne Schmerzen durch die Haut beziehungsweise auch durch den Knochen des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato nicht mehr befahren wurde und nun wieder „reanimiert“ wird, erreichen die regelmäßigen Anwendungen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Weise die für eine seelische Ausgewogenheit erforderlichen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Option auf ein neues, seelisches Wohlgefühl, ist die nachhaltige Produktion bedeutender chemischer Substanzen im Gehirn unumgänglich. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten verantwortlich sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Untermauerung der Seele generieren zu lassen. Das geschieht schmerzlos sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolgsaussichten liegen zwar auch nicht bei 100 Prozent, aber sie werden zügiger und fernab von negativen Nebeneffekten erreicht.

Was hier zu Lande lediglich in wenigen qualifizierten Praxen bzw. von Spezialisten und Fachärzten ermöglicht wird, ist den USA mit Blick auf eine neuro-modulare Behandlung der Depression schon Gang & Gebe. Sie gilt dort als maßgeblich-anerkannte Behandlungsform und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Außer den Betroffenen existieren dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenverbände, die das erforderliche Engagement unterstützen.

Wenn es bei Ihnen in Frankfurt keineswegs die Aussicht gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.