rTMS in Fürth

rTMS Therapie

Kaum eine ähnliche Erkrankung weist im Beschäftigungsverhältnis vielmehr Fehltage auf, wie die Depression. Beinahe alle Betroffenen fühlen sich vom sozialen Umfeld fehlbeurteilt, besonders viele beklagen ein mangelhaftes Ansprechen auf die üblichen Therapieformen. Die übliche Erfahrung: kaum tolerierbare Nebeneffekte der Medikamente wie Tagesmüdigkeit, Stumpfheit, Gewichtszunahme, Impotenz bzw. Frustrationen in Kombination mit einer sich über Monate zäh hinziehenden Psychotherapie. Jedenfalls bleiben 50 Prozent aller Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unvermeidbar.

Vieles ist abzuwenden, gerade, wenn man bei Nichterfolg von althergebrachten Maßnahmen zügiger reagierte und auf neue, vielversprechendere Anwendungen und Behandlungen, wie zum Beispiel die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) übergeht.

Fast die meisten Depressions-Behandlungen konzentrieren sich darauf, die Tätigkeit der geringer aktiven Zellen im Gehirn zu erhöhen. Aus welchem Grund sollten dann alternativ zu Pharma- oder Psychotherapie nicht auch die exzellenten Verfahren aus der Neurobiologie angewandt werden?

Sie wohnen in Fürth und recherchieren seit langem nach neuen Therapieformen und Auswegen Ihre Depression in den Griff zu bekommen? Wie wäre es folglich mit einem Gesprächstermin sowie einer erholsamen Zeit in der Lüneburger Heide?

Man kann jene Gehirnareale selektiv lokal von außen stimulieren, indem man einen besonders starken Elektromagneten an den Kopf heranführt und dadurch, nach der absolut schmerzlosen Passage der Magnetimpulse über die Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes induzieren.

Wie bei einem Gleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und aktuell wieder „reanimiert“ wird, erreichen die sukzessiven Anwendungen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) erzeugt, um auf diese Weise die für eine seelische Ausgewogenheit notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Produktion wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Möglichkeit auf ein neues, seelisches Wohl, ist die dauerhafte Produktion wichtiger chemischer Substanzen im Gehirn unverzichtbar. Sie wird in der rTMS Therapie, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stärkung der Seele generieren zu lassen. Das geschieht schmerzfrei sowie nebenwirkungsfrei. Die Erfolge liegen zwar auch nicht bei 100 Prozent, aber sie werden schneller und ohne Nebenwirkungen erreicht.

Die Methode wird in unserem Land nur in wenigen hochspezialisierten Facharztpraxen durchgeführt, wohingegen in den U.S.A. eine Vielzahl Behandlungszentren, dieser auf dem Prinzip der Neuromodulation beruhenden Depressionstherapie, anbieten. Sie gilt dort als offizielle Therapieform und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Außer den Betroffenen existieren dem gegenüber hier in Deutschland eben keine Interessenorganisationen, die das erforderliche Engagement unterstreichen.

Falls es bei Ihnen in Fürth keinesfalls die Aussicht gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können.