rTMS in Großostheim

rTMS Therapie

Kaum eine vergleichbare Erkrankung weist im Beschäftigungsverhältnis vielmehr Fehlzeiten auf, wie die Depression. In gewissermaßen den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld isoliert. Außerdem beklagen etliche, daß die bis dato endlos erscheinenden Heilverfahren nichts bringen, und wenn, dann unerwünschte Auswirkungen wie Phlegma, Antriebsarmut, bishin zu immensen Frustrationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ verändern, beispielsweise verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Gewichtseskalationen. Erstaunlicherweise sind über die Hälfte sämtlicher Behandlungen im Hinblick auf depressive Erkrankungen erfolglos. Mögliche soziale Folgen sind im Zuge dessen nicht von der Hand zu weisen.

Vieles wäre abzuwenden, besonders, wenn man bei Nichterfolg von herkömmlichen Methoden schneller reagierte und auf innovative, vielversprechendere Anwendungen sowie Behandlungen, wie beispielsweise die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) übergeht.

In der Regel versucht die Anwendung von Pharmazeutika in Verbindung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur schwach tätigen Gehirnzellen zu reaktivieren. In diesem Fall sind gerade die neuro-biologischen Anwendungen ziemlich interessant sowie aussichtsreich.

Sie wohnen in Großostheim und recherchieren seit langem nach neuen Therapieformen sowie Auswegen die Depression in den Griff zu bekommen? Wie wäre es jetzt mit einem Termin sowie einer erholsamen Zeit in der Lüneburger Heide?

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation verabreicht selektiert auf bestimmte Teile des Gehirnbereichs konzentrierte Magnet-Ströme, die ohne Schmerzempfindung von außerhalb nach innen weitergeleitet werden – also über die Schädeldecke bzw. Schädelhaut sowie Schädel-Knochen.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und nun wieder aktiviert wird, erreichen die periodischen Applikationen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise bzw. auch Weichen) erzeugt, um auf diese Art die für ein seelisches Gleichgewicht notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung neu zu motivieren.

Hinsichtlich der Chance auf ein neues, seelisches Wohl, ist die eigenständige Produktion notwendiger chemischer Stoffe im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele entstehen zu lassen. Frei von Schmerzen sowie mit Aussichten, die eventuell nicht direkt bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in allen Fällen ohne die befürchteten belastenden Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Was hier zu Lande lediglich in mengenmäßig überschaubar spezialisierten Praxen beziehungsweise von Spezialisten und Fachärzten durchgeführt wird, ist den Vereinigten Staaten mit Blick auf eine neuro-modulare Behandlung der Depression bereits Usus. Diese Verfahrensweise entspricht hier dem Standard, mit entsprechender Protegierung von Seiten der verantwortlichen Organisationen sowie psychiatrischen Fachschaften. Neue Wege wie sie von der USA beschritten und zum Standard gemacht werden, sind in unseren medizinischen Gefilden nicht möglich – ein Umdenken beziehungsweise die initiierte Befürwortung alternativer Behandlungsverfahren kommt nur nicht oft bis eher gar nicht vor.

Wenn es bei Ihnen in Großostheim überhaupt nicht die Chance gibt, auf diese Behandlungsform auszuweichen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Informationstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.