rTMS in Hilden

rTMS Therapie

Kaum eine ähnliche Erkrankung weist in Sachen Arbeit vielmehr Fehlzeiten auf, wie die Depression. In tatsächlich den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld missverstanden. Nicht zuletzt beklagen etliche, dass die bis dato unzählig erscheinenden Therapien nichts bewirken, und wenn, dann unerwünschte Wirkungen wie Phlegma, Apathie, bishin zu tiefgreifenden Frust-Situationen, die das Gefühlsleben verstärkt negativ steuern, zum Beispiel verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Gewichtseskalationen. Jedenfalls bleiben 50 Prozent sämtlicher Depressionsbehandlungen ohne den erhofften Erfolg. Die sozialen negativen Folgen sind unausweichlich.

Das wäre alles beileibe nicht notwendig, wenn bei Nichtansprechen auf die altbekannten Schritte rasch von den breitgetrampelten Therapiepfaden abgewichen und auf neue technologische Verfahren wie etwa die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) zugegriffen werden würde.

In der Regel versucht die Applikation von Pharmazeutika in Verknüpfung mit psychologischen Betreuungen die für die Depression typischen, nur schwach tätigen Gehirnzellen neu auszurichten. Dabei sind besonders die neuro-biologischen Anwendungen höchst interessant und zuversichtlich.

Sie kommen aus Hilden? Vereinbaren Sie heute einen Termin mit uns und nutzen Sie die Zeit der Therapie für eine inkludierte Urlaubschance in der Lüneburger Heide.

Man kann jene Gehirnareale partiell lokal von außen anregen, indem man einen sehr starken Elektromagneten an den Kopf heranführt und damit, nach der konsistent schmerzlosen Passage der Magnetimpulse durch Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes induzieren.

Wie bei einem Bahngleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und aktuell wieder aktiviert wird, erreichen die periodischen Applikationen, daß das Gehirn neue Synapsen (Gleise und Weichen) generiert, um auf diese Art die für eine seelische Ausgewogenheit notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung wirksam zu reaktivieren.

Hinsichtlich der Aussicht auf ein neues, seelisches Wohlbefinden, ist die eigenständige Produktion wichtiger chemischer Stoffe im Gehirn zwingend. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit immer wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. vitale Verknüpfungen zur Erfrischung der Seele generieren zu lassen. Ohne Schmerzen sowie mit Aussichten, die eventuell nicht unmittelbar bei hundert Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die besagten negativen Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und verspricht eine beeindruckende Aussicht auf Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Während die neuromodulative Behandlung der Depression nur selten in Deutschen Praxen verfügbar ist bzw. von Deutschen Experten überhaupt beherrscht und durchgeführt wird, sieht das in den Vereinigten Staaten gänzlich anders aus. Sie gilt dort als maßgeblich-anerkannte Behandlungsform und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Dem gegenüber gibt es hier keinerlei Initiativen, die es anraten, eingefahrene Gleise zu verlassen, um neue, signifikant überlegenere Methoden zuzulassen.

Falls es bei Ihnen in Hilden absolut nicht die Möglichkeit gibt, auf diese Behandlungsform zurückzugreifen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.