rTMS in Moers

rTMS Therapie

Keine andere Krankheit verlangt auffällig viele Arbeitsunfähigkeitstage wie die Depression. In fast allen Fällen spüren depressiv erkrankte Menschen die soziale Isolation. Etliche auch, da größtenteils herkömmliche Therapien bei weitem nicht greifen. Dazu, frustrierende Nebenwirkungen wie Ermüdung, Abgestumpftheit, Übergewichtigkeit beziehungsweise auch Impotenz – allesamt in Verbindung mit einer unablässig wiederholend anhaltenden Psychotherapie. Bedauerlicherweise sind fast 50% aller Depressions-Therapien ohne erkennbar positive Fortschritte im Krankheitsverlauf, was wiederum auch die sozialen Aussichten nicht besonders verbessert.

Die i.d.R. höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Chance auf Optimierung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Maßnahmen verfolgen, ist genau genommen absolut dürftig. Das würde sich ändern, falls man um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich effektive Alternative mit einbezieht.

Nahezu die meisten Depressions-Heilverfahren konzentrieren sich darauf, die Tätigkeit der geringer aktiven Zellen im Gehirn zu erhöhen. Weshalb sollten dann alternativ zu Pharma- beziehungsweise Psychotherapie nicht auch die effektiven Methoden aus der Neurobiologie angewandt werden?

Auch wenn Sie aus Moers kommen: Sie sollten die Chance auf eine einzigartige, vielversprechende Heilprozedur nebst einer traumhaften Urlaubsaussicht in der entspannenden Lüneburger Heide einmal in Betracht ziehen.

Man kann jene Gehirnareale selektiv lokal von außen stimulieren, indem man einen äußerst starken Elektromagneten an den Kopf heranführt und im Zuge dessen, nach der gänzlich schmerzlosen Passage der Magnetimpulse über die Kopfhaut und Schädelknochen, feinste Ströme im Inneren des Gehirnes induzieren.

Falls man so möchte, kann man das mit dem Befahren von stillgelegten Gleisen gleichsetzen. Bei häufiger Wiederholung der Stimulationen legt das Gehirn neue derartige Gleise (Synapsen) an, die ihrerseits für die notwendige Herstellung von Hirnbotenstoffen sorgen und damit die seelische Balance wieder herstellen.

Hinsichtlich der Chance auf ein neues, seelisches Wohlbefinden, ist die eigenständige Produktion wichtiger chemischer Stoffe im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Behandlung, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Stützung der Seele entstehen zu lassen. Ohne Schmerzen sowie mit Aussichten, die vielleicht nicht direkt bei 100 Prozent liegen, kommt die rTMS aber in jedem Fall ohne die besagten belastenden Folgewirkungen wie Phlegma oder Lethargie aus und impliziert ein hohes Maß an Linderungen sowie seelische Entlastungen.

Was hier zu Lande lediglich in mengenmäßig überschaubar qualifizierten Praxen beziehungsweise von Spezialisten und Fachärzten ermöglicht wird, ist den USA mit Blick auf eine neuro-modulare Therapie der Depression bereits Standard. Sie gilt dort als maßgeblich-anerkannte Therapiemethode und wird von den Psychiatrie-Fachverbänden empfohlen. Neue Wege wie sie von der USA beschritten und zum Standard gemacht werden, sind in unseren medizinischen Gefilden nicht möglich – ein Umdenken bzw. die initiierte Empfehlung neuer Behandlungsverfahren kommt nur nicht oft bis eher gar nicht vor.

So Ihnen in Moers diese rTMS-Behandlungen nicht angeboten werden, können Sie mit uns einen gemeinsamen Informationstermin vereinbaren, in dem wir gerne transparent machen, wie wir Ihnen bei der Depressionsbekämpfung hilfreich sein können.