rTMS in Neufahrn

rTMS Therapie

Kaum eine vergleichbare Erkrankung weist im Arbeitsverhältnis mehr Fehltage auf, wie die Depression. In tatsächlich den meisten Fällen fühlen sich an Depression erkrankte Menschen vom sozialen Umfeld ausgeschlossen. Nicht zuletzt beklagen etliche, dass die bis dato endlos erscheinenden Therapien nichts bringen, und wenn, dann unerwünschte Nebenwirkungen wie Phlegma, Apathie, bishin zu tiefgreifenden Frustrationen, die das Gefühlsleben verstärkt ungünstig verändern, beispielsweise verbunden, mit einer möglichen Impotenz beziehungsweise auch, durch etwaige Gewichtseskalationen. Erstaunlicherweise sind über die Hälfte sämtlicher Behandlungsformen im Hinblick auf die Depression erfolglos. Etwaige soziale Konsequenzen sind dadurch nicht von der Hand zu weisen.

Die in der Regel höchst eingefahrene Alternativlosigkeit auf Seiten der Behandelnden, die bei wenig Aussicht auf Verbesserung des Krankheitsverlaufs immer noch beharrlich die üblichen Methoden verfolgen, ist an und für sich absolut dürftig. Das würde sich ändern, wenn man hierzulande um 180 Grad umdenken würde und die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) als nachweislich wirksame Option mit einbezieht.

Da alle Depressionstherapien auf die Tatsache abzielen, die Aktivität von denjenigen Gehirnzentren zu steigern, die beim Depressiven minderaktiv sind, erscheint es offensichtlich, neben der pharmakologischen und psychotherapeutischen ebenfalls die neurobiologische Möglichkeit dafür zu nutzen.

Sie wohnen in Neufahrn und recherchieren hier bislang aussichtslos nach alternativen Therapieformen und Auswegen die Depression zu lindern bzw. aufzuhalten? Wie wäre es jetzt mit einem Gesprächstermin sowie einer begleitenden Entspannungsmöglichkeit in der Lüneburger Heide?

Bei der rTMS werden die partiell verantwortlichen erkrankten Bereiche des Gehirns im Einzelnen stimuliert. Dazu wird ein elektronischer Magnet am Kopf angebracht, um danach vollends ohne Schmerzen durch die Haut beziehungsweise auch durch den Knochen des Kopfes fokussierte Impulse des Magneten weiterzuleiten.

Wie bei einem Gleis, das bis dato kaum noch befahren wurde und nun wieder angeregt wird, ermöglichen die sukzessiven Applikationen, dass das Gehirn neue Synapsen (Gleise bzw. auch Weichen) erzeugt, um auf diese Art die für ein seelisches Gleichgewicht notwendigen Botenstoffe bzw. deren dringend notwendige Herstellung neu zu motivieren.

Hinsichtlich der Chance auf ein neues, seelisches Wohlbehagen, ist die eigenständige Produktion wichtiger chemischer Substanzen im Gehirn unabdingbar. Sie wird innerhalb der rTMS Therapie, mit stets wiederkehrenden Stimulationsprozessen angeregt, die dazu führen, dass das Gehirn neue Synapsen entstehen lässt, um vorherrschende Bereiche, die für Inaktivitäten zuständig sind, umgehen zu können bzw. aktive Verknüpfungen zur Verstärkung der Seele entstehen zu lassen. Das geschieht schmerzfrei und nebenwirkungsfrei. Die Erfolge liegen zwar auch nicht bei 100 Prozent, aber sie werden schneller und ohne negativen Nebeneffekten erreicht.

Während die neuromodulative Therapie der Depression nur selten in Deutschen Praxen vorhanden ist beziehungsweise von Deutschen Experten überhaupt beherrscht und durchgeführt wird, sieht das in den Vereinigten Staaten vollends anders aus. Diese Behandlung entspricht hier dem Standard, mit anerkannter Protegierung vonseiten der verantwortlichen Organisationen und psychiatrischen Fachschaften. Dem gegenüber gibt es dazu keinerlei Initiativen, die es nahelegen, eingefahrene Bahnen zu verlassen, um innovative, merklich überlegenere Methoden zuzulassen.

Wenn es bei Ihnen in Neufahrn in keiner Weise die Aussicht gibt, auf diese Behandlungsform auszuweichen, zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Praxis. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.